riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Achtung!Das Zeigen von Gegenständen;die unter das Waffengesetz fallen sowie verfassungsfeindlicher Symbole ist untersagt!
Benutzeravatar
chiquitaman
Beiträge: 643
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 19:17
Wohnort: An der Sachsengrenze

Re: riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Beitrag von chiquitaman » Do 25. Apr 2019, 22:02

Danke Roger, hab gleich mal bestellt. Ich schau dann mal, ob das Archiv das noch nächste Woche schafft -noch habe ich ja Urlaub und der muss genutzt werden.Sind deine Publikationen auf den sächsischen Raum beschränkt oder kann ich dich mit anhaltinischen Orten zu weiteren Taten anstacheln?

Benutzeravatar
ROG
Beiträge: 52
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 18:32

Re: riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Beitrag von ROG » Fr 26. Apr 2019, 06:48

Hallo Udo,

Bestellung geht heute raus und es ist auch etwas aus deiner Gemeinde dabei. Damit ist die Frage schon beantwortet, eigentlich wollte ich etwas über Leipzig machen, schnell zeichnete sich ab, dass auch viel im Umland lief, deshalb Raum Leipzig (selbst die Mimo ist ja nicht Leipzig). Aber im Einzelfall geht es auch deutlich weiter, das kommt auf den Zusammenhang und das zur Verfügung stehende Material an. Einen Lehrling habe ich interviewt der war in Köthen. Das kommt aber sicher nicht in den Erla Film, sondern passt wohl eher zu ATG.
Also, wenn es da etwas interessantes gibt, was irgendwie (und das ist fast immer möglich) Bezug zu Leipziger Aktivitäten hat, dann können wir das mal überlegen.
Gruß
ROG

Benutzeravatar
ROG
Beiträge: 52
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 18:32

Re: riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Beitrag von ROG » Fr 26. Apr 2019, 07:46

Hallo Marcus,

zur Feldbahn: einerseits habe ich gehört, dass diese während der Bauphase betrieben wurde, aber gebaut haben die in der Mimo eigentlich immer und wenn sie, wie beschrieben, verlief, dann kam sie zwangsläufig am Bauhof und der Sandgrube vorbei. Mit zunehmender Produktion und weniger werdenden LKW´s kann dies als Ausweichvariante möglich gewesen sein _ Transport von Baumaterial und Motoren.

Das später alle Motoren in Breitenfeld getestet wurden, glaube ich nicht, einerseits hat August Katz als Lehrling Anfang der 1940 Jahre noch Erlebnisse aus dem Prüfstand geschildert, andererseits muss man sich den logistischen Aufwand und die zeitliche Verzögerung überlegen, die daraus erwachsen. Und das alles über die Autobahn mit LKW. Ich denke, nur die Überkapazitäten sind dort hin gegangen. Außerdem glaube ich, dass dort auch Motoren von anderen Leipziger Firmen getestet wurden. Weiß ich nicht genau, aber stelle ich mir so vor, Mockau war ja auch nicht weit. Alle Beschwerdebriefe die ich kenne sind vor dem Krieg geschrieben, im Krieg hat sich da sicher keiner mehr getraut zu zucken. Das mit den zersprungenen Fensterscheibenhalte ich solange für eine der üblichen Legenden, bist du es mir eindeutig (mit Beweisen wie Zeitzeugen oder Schriftstücken) widerlegst.
Meine aktuelle Lieblingslegende ist die, die ich vor zwei Wochen hörte: Von der Erla aus gab es einen Tunnel zum Flugplatz Brandis. Da wurden die Flugzeuge vor Bomben geschützt hin transportiert und konnten dann direkt daraus starten.
Auf Nachfragen, er hat das nur gehört.
Gruß
ROG
PS Bin jetzt paar tage nicht da.

Benutzeravatar
MIMO
Beiträge: 1538
Registriert: Do 28. Nov 2013, 20:40
Wohnort: Großraum Leipzig
Kontaktdaten:

Re: riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Beitrag von MIMO » Fr 26. Apr 2019, 18:37

Hallo Rog,

in Breitenfeld wurden alle von Leipziger Firmen gebauten Motoren getestet. Egal ob MIMO oder Junkers und wie sie alle hießen. Bei den Mitteldeutschen-Motorenwerken wurden noch bis zum 16. April 1945 Motoren getestet, allerdings nicht unter Volllast! Meines Wissens nach wurde nur jeder 100. Motor auf Herz und Nieren getestet.

Die Feldbahnen kann ich mir sehr gut vorstellen bei den vielen Baumaßnahmen im Werk. Allein auf dem Werksgelände gab es drei Sandgruben und einen Steinbruch in unmittelbarer Nähe.

Und die Legenden sind auch so ein Thema für sich. Ich bewundere übrigens deine Herangehensweise, denn es ist manchmal richtig schwer die Wahrheit von der Dichtung zu unterscheiden. Man darf aber auch nicht vergessen das oft 75 bis 85 Jahre zwischen den Erinnerungen und Heute liegen. Auf jedenfall hat deine Arbeit viele neue Aspekte ans Tageslicht geholt, dafür bin dir/euch sehr dankbar.

MfG Marcus

Benutzeravatar
ROG
Beiträge: 52
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 18:32

Re: riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Beitrag von ROG » Do 2. Mai 2019, 06:48

Danke Marcus für dein Lob, gern aber auch sachliche Kritik am Film, denn da stimmt auch nicht alles zu 100 Prozent.
Es gibt unter Historikern folgenden Spruch, der mir sehr oft bei meinen Recherchen einfiel:

Der beste Freunde und der größte Feind des Historikers ist der Zeitzeuge.

Da ist was dran, gern habe ich diese Zeitzeugen befragt, aber hin und wieder erinnern sie sich falsch und sind auch nur schwer vom Gegenteil zu überzeugen. Wenn man kritisch mit seinen eigenen Erinnerungen umgeht, kann man das auch bei sich selber feststellen. Für mich zumindest trifft das zu.

Ich war in Danzig und habe mir auch die Westerplatte angesehen und die Küstenartillerie auf Hel. Das sind auch nicht gerade einfache Geschichten und lassen viel Interpretationsspielraum.
Gruß
ROG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MIMO
Beiträge: 1538
Registriert: Do 28. Nov 2013, 20:40
Wohnort: Großraum Leipzig
Kontaktdaten:

Re: riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Beitrag von MIMO » Do 2. Mai 2019, 21:32

Hallo Rog,

da warst du ja in einer äußerst interessanten Gegend unterwegs. Wir machen jedes Jahr mindestens einen Forumausflug nach Polen und ich selbst war schon drei mal in Danzig bzw. der Danziger Bucht. Hätten wir das eher gewusst, dann hätten wir dir jedemenge Tipps geben können. Ich konnte wieder einige sehr interessante Dinge der MIMO erwerben und kann unter Umständen ein JUMO 211 Motorgehäuse bekommen. Später dazu mehr im Forum.

MfG Marcus

Benutzeravatar
ROG
Beiträge: 52
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 18:32

Re: riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Beitrag von ROG » Fr 3. Mai 2019, 12:16

Tja ehrlich gesagt war ich hauptsächlich dort, weil mein Cousin in Sopot geheiratet hat, der Rest war Beifang.
Prinzipiell finde ich, dass ein Mimo Motor nach Taucha gehört, aber ehrlich gesagt aus meiner Sicht nicht unbedingt in private Hand, sondern öffentlich zu gänglich.
Vielleicht denkst du mal darüber nach, ob du es auch in dieser Richtung hinbekommst einen solchen Motor nach Taucha zu holen. Ich fände es großartig.

Gruß
ROG

Benutzeravatar
ROG
Beiträge: 52
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 18:32

Re: riesige MIMO-Sammlung katalogisiert

Beitrag von ROG » Di 23. Jul 2019, 08:27

Hallo,
ich habe in Rechlin und Lärz zwei Jumo Motoren (vermutlich beides 211) fotografiert. Die Museen selber wissen nichts über den Hersteller der Motoren und auch ein Werksschild war nicht mehr dran. Kann jemand anhand der Nummern sagen, wer der Hersteller war bzw. ob die in Taucha bei der Mimo (MMW) hergestellt wurden?
Danke für die Hilfe.
Gruß
ROG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Meine Sammlung“